Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Datenschutzerklärung
AÜG-Fonds

Betriebe Österreich

Die Einhebung der SO-Beiträge nimmt der zuständige Sozialversicherungsträger gemeinsam mit den Beiträgen zur Sozialversicherung vor. Gemäß § 22d Abs 3 AÜG gelten die Vorschriften der gesetzlichen Krankenversicherung über den Abzug des Versicherungsbeitrages vom Entgelt.


Die Verrechnungsgruppe für die Beitragseinhebung für den Sozial- und Weiterbildungsfonds nach § 22a ff AÜG für überlassene ArbeiterInnen ab 01.01.2013 lautet N18. Ab 01.01.2017 gilt für überlassene Angestellte die Verrechnungsgruppe N28.

Die Beitragsgrundlage ist die nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG), BGBl. Nr. 189/1955 geltende allgemeine Beitragsgrundlage. Es gilt die Höchstbemessungsgrundlage gemäß § 45 ASVG.


Ein SO-Beitrag ist auch für Sonderzahlungen gemäß § 49 Abs 2 ASVG zu leisten!


Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem zuständigen Sozialversicherungsträger: www.sozialversicherung.at

Diese Regelung gilt auch für Arbeitskräfte-Überlasser-Betriebe ohne Sitz in Österreich, deren ArbeitnehmerInnen in Österreich sozialversichert und tätig sind.

Artikel weiterempfehlen